impresso

Leitfaden zur Vertriebssteuerung

Was unterscheidet einen Neuverteiler von einem Aktionsverteiler? Nach welchen Kriterien können Grosso-unternehmen die Verteilung der Handelsauflage eines Titels auf die Verkaufsstellen steuern? Wie können sich Verlage ein Bild von der Regulierungsqualität machen? Und was ist überhaupt ‚Regulierung‘ im Unterschied zur ‚Disposition‘?

beitrag_magazine_regalGemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten hat der Zeitschriftenverleger-Verband einen „Leitfaden zur Vertriebssteuerung“ aufgelegt. Damit sollen Vertriebsmitarbeitern in Verlagen und Nationalvertrieben die Kernprozesse des Vertriebs erläutert und Handlungsoptionen für die Praxis aufgezeigt werden. Der Leitfaden ergänzt die bestehenden Branchen-vereinbarungen und orientiert sich innerhalb der Rahmenbedingungen des KVM und auch VDZ-Mitgliedern stehen insgesamt drei Dokumente zu dieser Thematik zur Verfügung:

• „Prozessbeschreibungen und Handlungsempfehlungen“ gibt einen kompakten Überblick über Begriffe und Vorgehensweisen im Themenfeld der Disposition, Verteilersteuerung und Regulierung einzelner Zeitschriftenausgaben.

• Die „Synopse der EDV-Systeme“ erläutert die Schnittmenge der unterschiedlichen Datenverarbeitungssysteme der Grossohäuser und gibt so einen Einblick, nach welchen Kriterien eine bundesweite Auflagensteuerung möglich ist.

• In einem Chartbook wird das Vorgehen bei typischen Aufgabenstellungen der Vertriebssteuerung stichpunktartig und in Form einer Frage-Antwort-Liste erläutert.

Als typische Anwendungsfälle werden einerseits die Vertriebssteuerung für etablierte Titel dargestellt. Neben den von Ausgabe zu Ausgabe gleichbleibenden Aufgabenstellungen wird dabei auch auf die besonderen Herausforderungen bei der Disposition in Ferienzeiten und an Feiertagen eingegangen, die Möglichkeiten schrumpfenden Verteilern entgegen zu wirken und auf die Besonderheiten der vertrieblichen Steuerung von einzelnen Ausgaben mit zu erwartenden Sondereffekten im Vertrieb („Aktionsausgaben“).

Andererseits geht es um die Neueinführung von Zeitschriften oder von Sonderheften. Wie erstellt man in diesen Fällen eine sinnvolle Auflagenplanung? Nach welchen Kriterien können die zu beliefernden Händler selektiert werden?

Zu allen Fragestellungen finden sich in den Dokumenten nicht nur Erläuterungen, sondern auch praxisnahe Handlungsempfehlungen.

Bestellkontakt:
Frau Gabriela Wiencek, Email: g.wiencek(a)vdz.de

2017-08-21T14:14:21+00:00 14. April 2016|0 Comments