Der Volontär im Zeitschriftenverlag 2018-12-04T10:31:56+00:00

DER VOLONTÄR IM ZEITSCHRIFTENVERLAG

Definition. Voraussetzungen. Ablauf. Gehalt. Fortbildung.

HIER ZUM VOLONTÄRSKURS ANMELDEN!

WAS IST EIN VOLONTÄR?

Die journalistische Grundausbildung in einem Zeitschriftenverlag nennt man Volontariat. Dabei durchläuft ein Volontär die unterschiedlichen Bereiche einer Redaktion bzw. des Verlags und lernt so im Idealfall die wichtigsten Arbeitsabläufe kennen. Das Volontariat bei Zeitschriften ist in Deutschland durch einen allgemein verbindlichen Tarifvertrag geregelt, der Vorgaben zu Ausbildungsinhalten, Fortbildungsmöglichkeiten, Gehalt und Dauer des Volontariats in Zeitschriftenverlagen beinhaltet.

WELCHE VORAUSSETZUNGEN MUSS MAN FÜR
DIE TEILNAHME AN EINEM VOLONTARIAT ERFÜLLEN?

Die einzige bindende Voraussetzung zur Absolvierung eines Volontariats in einem Zeitschriftenverlag ist das Erreichen des 18. Lebensjahres. Abseits davon gibt es keine einheitlichen Vorgaben, die es zu erfüllen ist. Das hält die Verlage natürlich nicht davon ab, ihre eigenen Auswahlkriterien festzulegen, zu denen oftmals ein abgeschlossenes Studium und verschiedene absolvierte Praktika gehören.

WIE LÄUFT DAS VOLONTARIAT
IN EINER ZEITSCHRIFTENREDAKTION AB?

Volontäre durchlaufen eine zweijährige Ausbildung, die – bei einschlägigen Vorkenntnissen der Volontäre – auf eine Dauer von 15 Monaten verkürzt werden darf. Eine Verlängerung des Volontariats über die Ausbildungszeit von 24 Monaten ist nicht erlaubt.

Während der Ausbildung im Verlag muss dem Redaktionsvolontär von Seiten des Verlags ein Ansprechpartner zur Verfügung gestellt werden, der eine kontinuierliche Betreuung des Auszubildenden gewährleisten kann.

Im Verlauf des Volontariats hat der Volontär zudem Anspruch auf vom Verlag ausgewählten außerbetrieblichen Bildungsmaßnahmen von insgesamt vier Wochen. Betreibt der Verlag eigene Journalistenschulen, dann können diese – sofern sie entsprechend ausgestaltet sind – die externen Bildungsmaßnahmen ersetzen.

WIE HOCH IST DAS GEHALT
FÜR VOLONTÄRE IM ZEITSCHRIFTENVERLAG?

Das Gehalt für Volontäre ist im jeweils gültigen Gehaltstarifvertrag für Zeitschriftenredakteure einsehbar auf den sich der Tarifvertrag über das Redaktionsvolontariat an Zeitschriften bezieht.

Die Höhe des Gehalts im Volontariat liegt bei Zeitschriften gemäß des ab dem 1. April 2016 geltenden Gehaltstarifvertrags für Zeitschriftenredakteure für Volontäre unter 22 Jahren bei 1.512 Euro pro Monat im ersten und 1.763 Euro im zweiten Ausbildungsjahr. Volontäre ab 22 Jahren erhalten 1.925 Euro bzw. 2.177 Euro.

ZUM TARIFVERTRAG

DIE JOURNALISTISCHE AUSBILDUNG
IM RAHMEN DES VOLONTARIATS

Grundlage für die journalistische Ausbildung von Volontären in Zeitschriftenverlagen bildet das vom Verlag erstellte Ausbildungskonzept, das einen zeitlichen und inhaltlichen Überblick zu den wichtigsten Lernabschnitten gibt.

Neben einer Einweisung in die allgemeinen journalistischen Aufgabenbereiche und die Grundlagen des Berufs als Zeitschriftenredakteur, erhält der Volontär zudem einen Einblick in die betrieblichen Bereiche des Verlags und die jeweiligen Produktionsabläufe.

Ausbildungsinhalte für Volontäre

Im Rahmen des Redaktionsvolontariats muss gewährleistet sein, dass dem Volontär die Grundlagen des journalistischen Handwerks in Zeitschriftenverlagen vermittelt werden. Angefangen mit den unterschiedlichen journalistischen Darstellungsformen, über die Themen Informationsbeschaffung, Recherche und Medienrecht bis hin zur Heft- und Themenplanung soll den Auszubildenden ein möglichst umfangreiches Wissen zu ihren zukünftigen Aufgaben als Zeitschriftenredakteur vermittelt werden.

Hinzu kommen zahlreiche Anforderungen an die Ausbildung zum Zeitschriftenredakteur, die die Digitalisierung mit sich bringt. So stellen die nahezu endlosen Möglichkeiten des Internets den Beruf des Redakteurs vor zahlreiche neue Herausforderungen, die es zu meistern gibt.

Vom Zeitschriften- zum Multimedia-Redakteur

Längst beschränkt sich das Aufgabengebiet des Zeitschriftenredakteurs nicht mehr nur auf das Schreiben von Texten für den Zeitschriftendruck. Vielmehr bringt der Medienwandel und die zunehmende Veröffentlichung journalistischer Beiträge im Internet zahlreiche neue Betätigungsfelder für Redakteure mit sich.

Dabei steht das Produzieren von Inhalten für die verschiedensten Kanäle und Zielgruppen, also das multimediale Arbeiten, an erster Stelle. Neben klassischen Meldungen und Reportagen gilt es Fotostrecken, Videos, und mobile Reports zu produzieren und im Netz zu streuen, um möglichst hohe Reichweiten zu generieren. Um es kurz zu machen: Das Berufsbild des Zeitschriftenredakteurs wandelt sich immer mehr zu dem des Multimediaredakteurs.

LERNEN VON DEN BESTEN.
DER VOLONTÄRSKURS PRINT/ONLINE PUBLISHING

Der Volontärskurs Publishing ist eine gemeinsame ­Initiative des Südwestdeutschen Zeitschriften­verleger-Verband e.V. und der Burda Journalistenschule für die außerbetriebliche Fortbildung von Redakteurs­volontären in Zeitschriftenverlagen.

Mit unserem Verbandsmitglied Hubert Burda Media und der Burda Journalistenschule unter der Leitung von Nikolaus von der Decken, konnten wir eine der modernsten Institutionen ihrer Art für unser ­Vorhaben gewinnen: einer eigenen für alle Zeitschriftenverlage ­offenen Journalistenschule.

Im Rahmen der Zusammenarbeit profitieren die Teilnehmer des SZV-Volontärskurs Print/Online Publishing nicht nur von der fachlichen Expertise eines der größten Zeitschriftenverlage in Europa. Auch die großflächigen Seminarräume mitsamt einer umfangreichen technische Ausstattung werden von Burda in Offenburg zu Verfügung gestellt.

MEHR ERFAHREN

impresso