Verlegerverbände begrüßen Verabschiedung des EU-Urheberrechts

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) , der Dachverband des SZV, und der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) begrüßen, dass das Europäische Parlament die EU-Urheberrechtsrichtlinie gestern endgültig verabschiedet hat.

„Die Zustimmung zur Reform ist ein ‚Ja‘ zur digitalen Zukunft von Kultur und Medien und zu einer lebendigen und vielfältigen Kreativlandschaft in Europa. Nun muss der Rat der EU zustimmen und die Bundesregierung muss die Richtlinie schnell und sachgerecht umsetzen“, sagten Vertreter der beiden Verlegerverbände gestern in Berlin. Der Rat hatte das gestern vom EU-Parlament verabschiedete Verhandlungsergebnis bereits informell gebilligt.

Die Übereinkunft sieht auch die Einführung eines europaweiten Publishers Right vor, das den Verlagen erstmals die Chance bietet, mit den großen Tech-Plattformen über die Nutzung ihrer Inhalte zu einem fairen Preis zu verhandeln. Dieses Recht wird digitale Innovationen fördern und die Vielfalt professioneller digitaler Medienangebote deutlich erhöhen. Das reformierte Urheberrecht ist eine wichtige Voraussetzung für die Zukunft des freien und unabhängigen Journalismus in der digitalen Ära, so die Verbände.

Die Bundesregierung muss die Richtlinie nun schnell und sachgerecht umsetzen.

2019-03-27T08:30:52+00:00 27. März 2019|

impresso