impresso

Lade Veranstaltungen

 

Die Zeitschriftenbranche ist im Umbruch. Die traditionellen Umsatzquellen der Verlage stehen unter Druck. Nie war das Thema Markenführung für Zeitschriftenverlage wichtiger als heute. Es ist an der Zeit, sich Gedanken über ein paar grundlegende Fragen zu machen: Wofür steht meine Marke? Was erwarten meine Leser? Und vor allem: Welche zusätzlichen Erlösquellen kann ich erschließen?

In unserem SZV-Abendgespräch „Wie Medienmarken sich neu erfinden – Markenführung für Zeitschriftenverlage“ beleuchtet die Journalistin und Digitalexpertin Franziska Bluhm den Wandel, den das Handelsblatt von der Zeitung hin zur allumfassenden Medienmarke in den letzten Jahren vollzogen hat. Im Anschluss berichtet der Verlagsexperte Christian Kallenberg (u.a. Chefredakteur FHM Magazin, YPS) anhand von Beispielen aus der Praxis, wie erfolgreiche Markenführung im Zeitschriftenbereich umgesetzt wird.

DIE REFERENTEN:

FRANZISKA BLUHM
ist Journalistin, Bloggerin und Beraterin für Digitalisierung. Die studierte Diplom-Volkswirtin arbeitete in ihrer beruflichen Laufbahn für zahlreiche Wirtschafts- und Nachrichtenmedien. Sie war u.a. stellv. Chefredakteurin bei RP Online, Chefredakteurin von WirtschaftsWoche Online und Leiterin Digitale Vernetzung für das Handelsblatt und die WirtschaftsWoche.

CHRISTIAN KALLENBERG
leitet die Agentur We Like Mags, mit der er Medienhäuser bei Launch und Reorganisation von      Magazinmarken mit einem 360-Grad-Ansatz berät. Kallenberg blickt auf langjährige Erfahrungen in der Verlagsbranche zurück – u. a. bei der Verlagsgruppe Bauer und Gruner + Jahr. Als Chefredakteur arbeitete er viele Jahre für das Männermagazin FHM und führte zuletzt für den Egmont Ehapa Verlag als Chefredakeur das Kult-Heft „Ypswieder erfolgreich am Markt ein.

EINLADUNG UND ANMELDUNG:

Hier geht es zur Einladung mit allen Infos und Details  im PDF-Format:
>> DOWNLOAD: EINLADUNG <<

VERSORGUNGSWERK DER PRESSE:

Besonderer Dank gilt dem Versorgungswerk der Presse, das uns die Veranstaltungsräume zur Verfügung stellt und im Auftrag seiner Gesellschafter VDZ, BDZV, DJV und verd.i Premium-Vorsorge für Angestellte der Kommunikations- und Medienbranche  bereitstellt.