impresso

Anzeigenbuchungen leicht gemacht

Das Online-Buchungssystem OBS erleichtert Anzeigenbuchungen enorm.

Von Sandra Behrens

Von »A« wie Aegis bis »Z« wie Zenith Optimedia – die Mehrzahl der großen Mediaagenturen setzt auf OBS, den elektronischen Buchungsstandard für Anzeigen und Ad-Specials in Publikumszeitschriften, Zeitungen und deren Anzeigenblättern in Deutschland.

Mit über 43.000 Transaktionen im Jahr 2014 wird der Großteil der in Deutschland getätigten Printanzeigen-Buchungen über das Online-Buchungssystem abgewickelt. Damit hat sich das OBS-Projekt des VDZ, das heute mit dem Partner ZMG (ZeitungsMarketingGesellschaft) auch für die Tageszeitungen betrieben wird, zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Mit OBS ist es erstmals möglich, die unterschiedlichen Systeme von Agenturen und Verlagen über das Internet direkt miteinander zu verbinden.

obsportalDie OBS-Partner sind sich einig: OBS bietet Aktualität und schnellen Zugriff auf Printmedien mit sicherer Verschlüsselung der Auftragsdaten. Dies bestätigt Doris Spielvogel, Leiterin Prozesssteuerung Einkauf Non-TV in der Agenturgruppe Media plus: »Wir haben die OBS Implementierung von Anfang an unterstützt und vorangetrieben. Wir sind deshalb seit Jahren mit allen Agenturen unserer Agenturgruppe in OBS vertreten. In Zeiten zunehmender Digitalisierung ist es nur konsequent, die effizienteste und sicherste Möglichkeit, die der Printmarkt für die operativen Einkaufsprozesse bietet, zu nutzen.«

Auch die Verlage sind von OBS überzeugt: »OBS gehört bei uns zum festen Bestandteil des Tagesgeschäftes. Die Aufträge werden schnell und zuverlässig bearbeitet und an die Agenturen zurückbestätigt«, sagt Frauke Behrendt, Leiterin Disposition beim SPIEGEL-Vermarkter QC. Mediaagenturen setzen auf OBS!

Durch intensiven Austausch und Prozessoptimierung wurden die Interessen der Marktpartner verbunden und OBS in den Arbeitsalltag der Mediaagenturen und Verlage integriert. Das hat auch Universal McCann überzeugt. Bei einem OBS-Informationsaustausch Anfang Mai in Frankfurt waren sich die Mediaagenturen in ihrer Aussage einig, dass OBS für die Buchung von Printanzeigen ein Muss ist.

Anachronistisch mutet es heute an, dass manche Verlage und einzelne Mediaagenturen noch immer per Fax oder Mail ihren Buchungsverkehr durchführen. Schnelle Abwicklung, wie OBS sie bietet, gewinnt an Priorität. Alle großen deutschen Publikumszeitschriften werden bereits über OBS erreicht. Jetzt geht es um die Integration auch kleinerer und mittlerer Verlage. Frei nach dem Motto »Ein System für alle, alle für ein System« setzen die Partner auf die stetige Vergrößerung der Titelanzahl. Dies bestätigt Andreas Schmitt, Geschäftsführer der Mindshare in Frankfurt: »Mindshare arbeitet seit sechs Jahren erfolgreich mit OBS. Das System stellt für unser Haus eine wesentliche Arbeitserleichterung dar und hat zu einer Verbesserung der agenturinternen Prozesse geführt. Um die Vorteile des Systems vollständig nutzen zu können, ist die Teilnahme weiterer Verlage wünschenswert.«

OBS – die Branchenlösung OBS integriert mit seinem technischen Konzept verschiedenste Systeme. Dadurch ist die Hürde zur Teilnahme an OBS niedrig. Viele Verlagssysteme, wie zum Beispiel VM VerlagsManager (muellerPrange), SAP IS/MAM (SAP), COVER (Intermedia Softwarelösungen), VI&VA unterstützen das OBS mit implementierten Schnittstellen.

2017-08-21T14:14:24+00:00 03. April 2015|0 Comments