Gehälter für Redakteure an Tageszeitungen steigen 2016 um 1,5 Prozent und 2017 um 1,6 Prozent.

Der BDZV und die Gewerkschaften Deutscher Journalisten-Verband (DJV) und dju in ver.di haben sich in der fünften Verhandlungsrunde am Abend des 29. Juni 2016 in Berlin nach intensiven Gesprächen auf einen neuen Gehaltstarifvertrag (GTV) für Redakteure an Tageszeitungen geeinigt. Dieser sieht innerhalb einer 24-monatigen Laufzeit (bis zum 31. Dezember 2017) zwei lineare Erhöhungen vor: Ab dem 1. Juni 2016 werden die Löhne um 1,5 Prozent erhöht, zum 1. August 2017 steigt der Lohn um 1,6 Prozent.

„Beiden Seiten ist unter Berücksichtigung der tiefgreifenden strukturellen Umbrüche in der Branche eine tragfähige Kompromisslösung gelungen, die zur Erhaltung des Flächentarifvertrags beitragen wird”, sagte dazu BDZV-Verhandlungsführer Georg Wallraf.

Es wurde eine Erklärungsfrist bis zum 29. Juli 2016 vereinbart.